Spielbericht


SV Neunkirchen-Steinborn
1 : 3

SG Malbergweich
Aufstellung SV Neunkirchen-Steinborn:
Brill - Weber, Crump, Mayer, Blass - Gerhards, Diederichs, Rasskasow, Emmerichs - Sungen, Meyer
Aufstellung SG Malbergweich:
unbekannt
Auswechselbank SV Neunkirchen-Steinborn:
Bauer, Ueckermann, Kees
Auswechselbank SG Malbergweich:
unbekannt
Trainer SV Neunkirchen-Steinborn:
Kurt Diederichs
Trainer SG Malbergweich:
unbekannt
Torschützen SV Neunkirchen-Steinborn:
90. Ivan Rasskasow (Elfmeter) 1:3
Torschützen SG Malbergweich:
37. unbekannt 0:1
45. unbekannt 0:2
73. unbekannt 0:3
Wechsel SV Neunkirchen-Steinborn:
-
Wechsel SG Malbergweich:
-

Am 8. Spieltag war die SG aus Malbergweich zu Gast, gegen die wir uns in jeder Saison besonders schwer taten. Vom Rückspiel der letzten Saison war auch noch eine Rechnung offen, das Auswärtsspiel wurde damals unglücklich in der letzten Minute verloren.

Mit dem Sieg der vergangenen Woche gegen Lambertsberg im Rücken und mit den im Allgemeinen guten Auftritten auf heimischem Rasen, hatten wir uns vorgenommen mit einem Sieg die SG auf Abstand zu halten.

Das Spiel hätte jedoch nicht viel schlechter starten können. Nach einem Fehlpass und Missverständnis der Innenverteidigung lief bereits in der 5. Minute der Stürmer allein auf das leere Tor zu. Florian Crump versuchte zu klären und foulte den Stürmer. Der Schiedsrichter wertete diese Aktion zu Recht als Notbremse und so musste der SVN die restlichen 85 Minuten in Unterzahl spielen.

Der SVN stellte die Formation daraufhin um und stand danach sehr kompakt. Bis zur 37. Minute hielten wir gut dagegen und waren von der Spielanlage her auch in Unterzahl die bessere Mannschaft. In der 37. Minute erzielte Mario Stieren nach einer nicht geklärten Ecke im zweiten Nachgehen den Führungstreffer.

Im Folgenden vergab Ivan eine klare Chance zum Ausgleich, da ein Kontakt da war, der nicht zu einem Strafstoß reichte. Kurz vor der Pause kam dann ein langer Ball Auf Daniel Marx hinter die Abwehr, den der Außenstürmer sicher zum 0:2 einschoss.

Mit diesem Rückstand ging es dann in die Pause.

In Hälfte 2 setzte sich der gebrauchte Tag des SVN fort. Mario vergab kurz nach Wiederanpfiff eine hundertprozentige Torchance knapp. Insgesamt wurden im Mittelfeld nahezu immer die falschen Entscheidungen getroffen und die einfachsten Pässe wollten an diesem Tag einfach nicht gelingen. Die kämpferische Einstellung war gut, doch so langsam schwanden die Kräfte, auch weil der zweite Ball zu oft beim Gegner landete. Als das 0:3 (73. Minute) fiel, war die Sache dann nahezu unmöglich und das Spiel ebbte ab. Die SG aus Malbergweich, die bis zu diesem Zeitpunkt aus 4 Chancen 3 Tore gemacht hatte vergab in der Folge noch einige gute Aktionen oder scheiterte am sehr guten Torhüter Fabian Brill, der den verletzten Tobias Schneider sehr gut ersetzte.

In der Nachspielzeit verwandelte Ivan dann einen Foulelfmeter noch zum 1:3 Endstand.

Die Chance Malbergweich auf Abstand zu halten und sich mit 15 Punkten im oberen Mittelfeld fest zu setzen wurde vertan. Nun sind wir mit 4 Siegen und 4 Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle angelangt und es gilt jetzt umso mehr Gas zu geben um vor der Winterpause noch ausreichend zu Punkten.