Spielbericht


SG Kylltal-Gerolstein
1 : 7

SV Neunkirchen-Steinborn
Aufstellung SG Kylltal-Gerolstein:
unbekannt
Aufstellung SV Neunkirchen-Steinborn:
Schneider - Blass - Mayer - Meyer - Nebeler - Bauer - Weber (68. Crump) - Bauer (77. Ueckermann) - Diederichs - Sungen (56. Gerhards) - Rasskasow
Auswechselbank SG Kylltal-Gerolstein:
unbekannt
Auswechselbank SV Neunkirchen-Steinborn:
Brill, Crump, Gerhards, Emmerichs, Ueckermann
Trainer SG Kylltal-Gerolstein:
unbekannt
Trainer SV Neunkirchen-Steinborn:
Kurt Diederichs
Torschützen SG Kylltal-Gerolstein:
88. unbekannt 1:6
Torschützen SV Neunkirchen-Steinborn:
10. Ivan Rasskasow 0:1
11. Maximilian Meyer 0:2
28. Mario Sungen 0:3
32. Markus Bauer 0:4
44. Markus Bauer 0:5
45. Ivan Rasskasow 0:6
Wechsel SG Kylltal-Gerolstein:
-
Wechsel SV Neunkirchen-Steinborn:
56. Mario Sungen wird ersetzt durch Gerhards
68. Daniel Weber wird ersetzt durch Crump
77. Marcel Bauer wird ersetzt durch Ueckermann

Am elften Spieltag ging es nach Birresborn zum Auswärtsspiel gegen die SG Kylltal. Das einzige echte Derby gegen Gerolstein.

Am vorherigen Spieltag hatten wir auf heimischen Rasen die SG Pronsfeld fest im Griff, lediglich ein Tor gegen die sehr kompakt verteidigenden Gäste wollte trotz guter Chancen nicht gelingen. Jedoch war da schon offensichtlich, dass unsere Mannschaft wieder viel Spaß am Spiel und am gemeinsamen Kämpfen gefunden hatte.

Diese Einstellung und den Schwung galt es also auch in das durchaus brisante Auswärtsduell mitzunehmen. Nach der Ansage und Aufforderung des Vizekapitäns Gabriel Blass zusammen Spaß zu haben und sich für die Leistung der letzten Woche heute nun endlich zu belohnen, ging es auf den Rasen, auf dem von der ersten Minute an alle Vorgaben umgesetzt wurden und der SVN die SG aus Gerolstein förmlich überrannte.

Drückende Überlegenheit, sehr gut vorgetragener und schneller Fußball unseres Teams ließen die Gerolsteiner kein Bein auf den Boden bekommen. Lediglich das erste Tor wollte trotz mehrerer hundertprozentiger Torchancen nicht fallen.

Gerade als für Trainer, Zuschauer und Spieler das Gefühl aufkommen musste, dass es genau so weiter gehen würde, wie am vergangenen Wochenende, sah Ivan in der 11. Minute den aufgerückten Torwart zurück ins Tor eilen und schoss aus 35 m in hohem Bogen zum 0:1 ein!

Direkt nach Anstoß der Gastgeber schnappte die Pressingfalle des SVN erneut zu und Ivan bediente Max zum 0:2 in der 13. Minute.

Unerklärlicherweise schaltete unser Team daraufhin einen halben Gang zurück und so konnte die SG Kylltal erstmals etwas Luft holen. Einen gefährlichen Freistoß aus dem Halbfeld auf die groß gewachsenen Angreifer der Gerolsteiner konnte Tobias Schneider mit einer entschlossenen Faustabwehr klären.

Ein paar Minuten später hatte sich der SVN wieder gefangen und die Offensivabteilung zeigte nun ihr ganzes Potenzial.

Innerhalb von nur 11 Minuten (21. – 32. Minute) stellten Markus, Mario und wieder Markus das Ergebnis auf 0:5. Vorbereiter waren, Ivan, Markus und Mario. Zu diesem Zeitpunkt war die SG aus dem Kylltal völlig überrumpelt und hatte der heutigen Offensivkraft nichts entgegen zu setzen.

Dennoch standen sie weiterhin sehr hoch, was Ivan ausnutzte und in der 45. Minute mit dem Halbzeitpfiff auf 0:6 stellt.

Zur Halbzeit hatten alle nominell aufgestellten Offensivspieler ihre Tore gemacht, bei denen Ivan und Markus in der Mitte abwechselnd die Bälle verteilt hatten und Mario und Max auf außen ordentlich Betrieb machten.

Doch auch die Defensive stand kompakt, sicher und fightete in jedem Zweikampf mit Biss und Entschlossenheit. Henry und Basso räumten ab was ihnen vor die Füße kam - um nur die zwei auffälligsten Defensivakteure der ersten Halbzeit zu nennen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir unaufgeregt und ließen uns von der Euphorie des ersten Durchgangs nicht allzu sehr beeindrucken. Ein super vorgetragener Konter über die rechte Außenbahn sorgte dann spätestens für die endgültige Entscheidung, als Mario in der Mitte die Hereingabe von Markus im Tor versenkte (65.).

Die Mannschaft ließ aus dem Spiel heraus heute so gut wie nichts zu.

Ein unglückliches und zu hartes Einsteigen von Lorenzo an der Außenbahn sorgte dann dafür, dass das Spiel noch einmal an Härte zunahm und die Gerolsteiner energischer in den Zweikämpfen wurden. Die Fouls und deren Härte nahmen auf beiden Seiten zu und wir verstanden es nicht, uns in dieser Situation einfach ruhig zu verhalten, sondern hielten dagegen.

Es kam, wie es kommen musste: ein Spieler der SG Kylltal verfolgte Ivan mehrere Meter und trat unserer Nummer 7 völlig unmotiviert von hinten in die Beine, was Ivan zu einer Unsportlichkeit im Rahmen einer Beschimpfung des Gegenspielers veranlasste, die der Schiedsrichter in dieser Situation mit dem glatten Platzverweis bestrafte. Eine durchaus vertretbare Entscheidung, die uns mindestens im kommenden Spiel gegen den TuS Ahbach einen Offensivspieler kostet, der – wie die anderen auch – gerade richtig ins Rollen kam. Eine Strafe gegen den Gerolsteiner blieb der Schiedsrichter jedoch schuldig. Die vielen weiteren gelben Karten in und um diese Situation herum gerieten zur Nebensache.

Direkt im Anschluss an diese Situation entstand etwa 35 m vor dem Tor eine Freistoßgelegenheit für die Gerolsteiner, die mit einem unglaublichen Schuss direkt in den Winkel verwandelt wurde. Dieser Ehrentreffer zum 1:7 stellte dann auch den Endstand dar.

Der spätere Platzverweis durch eine Gelb-Rote Karte für einen Spieler der SG Kylltal geriet komplett zur Nebensache.

Unterm Strich bleibt ein - auch in dieser Höhe – absolut verdienter 7:1!! Auswärtssieg, der uns doppelt so viele Auswärtspunkte wie in der gesamten letzten Saison beschert.

Wehmutstropfen bleibt die Sperre von Ivan, deren Höhe noch aussteht.

Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft den Spaß und die Laufbereitschaft auch in den nächsten schweren Spielen aufrechterhalten kann und der Knoten in der Offensive nun endlich geplatzt ist.

Wer dieses Fest verpasst hat, kann sich durchaus ärgern… oder einfach bei den nächsten Spielen kommen und unseren SVN unterstützen.