Spielbericht


SG Fliessem
2 : 2

SV Neunkirchen-Steinborn
Aufstellung SG Fliessem:
unbekannt
Aufstellung SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Auswechselbank SG Fliessem:
unbekannt
Auswechselbank SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Trainer SG Fliessem:
unbekannt
Trainer SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Torschützen SG Fliessem:
-
Torschützen SV Neunkirchen-Steinborn:
-
Wechsel SG Fliessem:
-
Wechsel SV Neunkirchen-Steinborn:
-

Bei eisigen Temperaturen empfing uns am Sonntag in Nattenheim der direkte Tabellennachbar aus Fließem, die uns bei einem Sieg in der Tabelle überflügelt hätten. Die erste Hälfte verlief äußerst ereignisarm. Zum größten Teil spielte sich die Partie im Mittelfeld ab, beide Mannschaften taten sich schwer damit, Chancen zu kreieren. Wenn es bei uns vielversprechend nach vorne ging, entschied der Schiedsrichter oftmals auf Abseits. Auf der anderen Seite konnten wir die vielen Schussversuche der Heimmannschaft meistens abblocken. Als ein Schuss eine Lücke in unserer vielbeinigen Abwehr fand, kam es zur ersten Torchance für Fließem, der Ball ging dann aber doch ein Stück an Tobis Kasten vorbei. Bei unserem besten Angriff der ersten Hälfte sprang auch gleich unsere beste Chance heraus: Gabi behauptete den Ball im rechten Mittelfeld uns spielte Henry an. Der legte geschickt auf Markus ab, dessen Schuss nur knapp am Tor vorbei ging. Kurz vor der Halbzeit gelang Fließem allerdings der Führungstreffer, als nach einer flachen Hereingabe ein Spieler aus kurzer Distanz zum 1:0 traf.

Ähnlich wie letzte Woche mussten wir nun  gegen den völlig unnötigen Rückstand anrennen. Die zweite Halbzeit hatten wir – schon allein aufgrund des Zwischenstands – mehr Spielanteile. Das 1:1 fiel dann, nachdem Webster eine Lücke in der gegnerischen Abwehr erkannt hatte und auf Ivan durchsteckte, der dem Torwart keine Chance ließ. Fast im nächsten Spielzug ließen wir uns nach einer Kette unglücklicher Aktionen in unserer Defensive das 2:1 einschenken. Fließem wähnte sich eine Viertelstunde vor Schluss auf der Siegerstraße, doch kurz darauf setzte Gabi einen schön getretenen Freistoß zum erneuten Ausgleich in die Maschen. Jetzt erst erwachte die Partie so wirklich und beide Mannschaften drängten nun auf das Siegtor. Beide Torhüter konnten sich in den letzten Minuten allerdings schadlos halten, dabei zeigte Tobi in einigen Rettungsaktionen seine ganze Klasse.

Das 2:2 lässt uns weiter auf der Stelle treten, allerdings haben wir erneut Moral bewiesen und durch das Unentschieden den Tabellennachbarn auf (kurzer) Distanz gehalten. Deshalb gehen wir positiv in das nächste Heimspiel gegen die SG Weinsheim, in dem natürlich 3 Punkte das Ziel sind.

es spielten: Schneider – Weber, Kramer, Kutscheid, Nebeler – Kirwel, Diederichs, Blass, Meyer, Bauer – Rasskasow