Spielbericht


SG Prümer Land-Rommersheim
3 : 3

SV Neunkirchen-Steinborn
Aufstellung SG Prümer Land-Rommersheim:
unbekannt
Aufstellung SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Auswechselbank SG Prümer Land-Rommersheim:
unbekannt
Auswechselbank SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Trainer SG Prümer Land-Rommersheim:
unbekannt
Trainer SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Torschützen SG Prümer Land-Rommersheim:
-
Torschützen SV Neunkirchen-Steinborn:
-
Wechsel SG Prümer Land-Rommersheim:
-
Wechsel SV Neunkirchen-Steinborn:
-

SG Prümer Land-Rommersheim – SVN

Erneute Achterbahnfahrt

Vergangenes Wochenende gastierten wir bei der SG Prümer Land-Rommersheim, die als Aufsteiger bisher eine furiose Saison spielt und momentan um die Tabellenspitze kämpft. Nach den letzten Wochen, in denen wir spielerische Klasse und Konzentration vermissen ließen, hatten wir eine gute Trainingswoche hinter uns und waren dementsprechend motiviert, gegen den starken Aufsteiger den Reset-Knopf zu drücken und das wahre Gesicht des SVN zu zeigen. Es kann vorweg genommen werden, dass uns über die gesamte Spielzeit ein ordentliches Spiel mit dem nötigen Einsatz und Siegeswillen gelang.

Die erste Halbzeit war davon geprägt, dass wir in der Defensive recht sicher standen und aus dieser kompakten Abwehr unser Aufbauspiel aufziehen wollten. Die Angriffsbemühungen waren zwar nicht zahlreich, die wenigen Chancen der ersten Hälfte waren allerdings gefährlich: Meistens kamen die Gastgeber in Bedrängnis, wenn Markus und Ivan im Zusammenspiel agierten. So fand Markus per Flanke Ivan in der Mitte, dessen Direktabnahme knapp am Tor vorbeiging. Etwas später steckte Markus wieder zentral durch die Abwehrreihe auf Ivan durch, der Schiedsrichter entscheid allerdings auf Abseits. Eine Unachtsamkeit in unserem Abwehrverbund bedeutete nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld das 1:0 für Prüm, als der Ball nicht von uns geklärt werden konnte und der Prümer Angreifer keine Probleme hatte, einzuschießen. Nur zwei Minuten später spielten sich die Prümer auf der rechten Abwehrseite frei, allerdings stand der Angreifer dabei relativ deutlich im Abseits. Das Schiedsrichtergespann übersah die Abseitsstellung zu unserem Nachteil, die Flanke konnte Prüm aus kurzer Distanz zum 2:0-Pausenstand verwerten.

Auch wenn die Köpfe in der Halbzeit leicht nach unten gingen, hatte man auf dem Platz zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Mannschaft sich mit einer Niederlage abgefunden hatte und das Spiel in der zweiten Hälfte abschenken würde. So begann auch die zweite Hälfte mit mutigen Aktionen unsererseits, der Heimmannschaft gelang es aber in manchen Spielzügen, den Druck auf unsere Abwehr zu erhöhen. So gelang Prüm noch zwei weitere Treffer, die aber korrekterweise wegen Abseits nicht gegeben wurden. Dennoch mussten wir – erneut nach einer Standardsituation – das 0:3 hinnehmen, als Tim Baur nach einem Klärungsversuch den Ball aus 20 Metern satt erwischte und unserem Keeper Alex keine Chance ließ. Es passte an diesem Tag zu unserer Einstellung, dass wir nicht daran dachten, das Spiel nun ausklingen zu lassen und uns unserem Schicksal zu ergeben. Jetzt waren wir es, die Prüm in ihre Hälfte drückte und Angriff um Angriff auffuhren. Chris spielte den Ball nach außen auf Pepe, der mit einer scharfen Hereingabe Ivan fand. Ivan war einen Moment vor seinem Gegenspieler am Ball und erzielte aus kurzer Distanz das 1:3. Es ging weiter im Angriffsmodus, wir drängten nun auf den Anschlusstreffer. Dieser fiel durch einen Freistoß aus guter Position kurz vor dem Sechzehner: Gabi nahm sich der Sache an und bewies einmal mehr seine herausragenden Fähigkeiten in dieser Disziplin, indem er das Leder unhaltbar und mit einem harten Schuss ins rechte obere Eck beförderte. Prüms Entlastungsangriffe wurden nun immer weniger und der Ausgleich lag in der Luft. Ein verpatzter Abschlag vom Torhüter der Gastgeber landete bei Benni, der geistesgegenwärtig aus 35 Metern direkt draufhielt und das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte. Wie bereits im ersten Saisonspiel gegen Schleid war es Chris vorbehalten, das 3:3 zu erzielen. Chris, der seit Saisonbeginn eine unglaubliche Konstanz beweist und einmal mehr stark aufspielte, zog im Mittelfeld seinen Gegenspielern davon und schoss kurz vorm Strafraum der Gastgeber mit einem satten Schuss ins linke untere Eck den viel umjubelten Ausgleich. Die letzten Minuten sollte keines der beiden Teams mehr den Siegtreffer erzielen.

Das Spiel war mal wieder eine für den SVN so typische Achterbahnfahrt, bei der sich dieses Mal das Unentschieden am Ende wie ein Sieg anfühlte. Wir zeigten heute eine gute Mannschaftsleistung und eine tolle Moral. An welchen Stellschrauben wir in den nächsten Wochen im Training zu drehen haben, wurde auch diesen Sonntag wieder deutlich. Dennoch können wir mit einem guten Gefühl in die nächsten Wochen gehen. Am kommenden Sonntag haben wir die SG aus Prüm/Enz-Irrel zu Gast und nach einer weiteren guten Trainingswoche sollte das Ziel sein, die drei Punkte im Pützbachtal zu behalten.

Es spielten: Frank -  Weber Daniel, Kirwel, Blass, Schenk, Weber Jonas (Gerhards) – Nebeler (Simon), Draudt, Schmid – Rasskasow, Bauer (Sausen)