Spielbericht


SG Lambertsberg-Oberweiler
0 : 3

SV Neunkirchen-Steinborn
Aufstellung SG Lambertsberg-Oberweiler:
unbekannt
Aufstellung SV Neunkirchen-Steinborn:
Frank - Weber - Kramer - Kirwel - Schenk - Nebeler - Draudt - Blass - Bauer - Rasskasow - Simon
Auswechselbank SG Lambertsberg-Oberweiler:
unbekannt
Auswechselbank SV Neunkirchen-Steinborn:
Weber, Schmid, Emmerichs
Trainer SG Lambertsberg-Oberweiler:
unbekannt
Trainer SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Torschützen SG Lambertsberg-Oberweiler:
-
Torschützen SV Neunkirchen-Steinborn:
-
Wechsel SG Lambertsberg-Oberweiler:
-
Wechsel SV Neunkirchen-Steinborn:
-

SG Lambertsberg – SVN

Kampfspiel angenommen

Auf die tolle Aufholjagd gegen die SG Prümer Land folgte letzte Woche eine katastrophale Leistung beim Heimspiel gegen die SG aus Prüm/Enz-Irrel, in dem wir alle Eigenschaften vermissen ließen, die es braucht, will man ein Fußballspiel gewinnen – egal in welcher Liga. Die Mannschaft war sich der Situation bewusst und hatte das vorangegangene Spiel selbstkritisch aufgearbeitet. Nun ging es zur SG aus Lambertsberg, wo wir wieder ein anderes Gesicht zeigen wollten.

Die Partie lief vielversprechend an, wir kamen gut ins Spiel und zeigten einige ansehnliche Kombinationen. Erwähnenswerte Torchancen sprangen in dieser Druckphase aber nicht heraus. Mitte der zweiten Hälfte wurde die Heimmannschaft allerdings mutiger und wir ließen uns allzu sehr in die Defensive drängen. In dieser Phase konnte Alex sich auszeichnen und parierte einige Male großartig. Glück hatten wir auch, als nach einem Eckball ein Labertsberger Angreifer frei zum Kopfball kam und aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf. Abgesehen von dieser Szene hatten wir in der Innenverteidigung die Lufthoheit in den Kopfballduellen, nicht zuletzt da Lirim Webster wieder zur Seite stand. Insgesamt gewannen wir in der ersten Hälfte viel zu wenige Zweikämpfe, um die Heimmannschaft an ihren Offensivbemühungen zu hindern. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Die Pause schien uns gut getan zu haben, denn nach dem Seitenwechsel konnten wir unsere Spielfreude deutlich besser auf den Platz bringen. So spielten wir das 1:0 kombinationssicher über die linke Seite heraus, wobei Thilo auf Markus durchsteckte und dieser mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck die Führung erzielte. Insgesamt waren wir in der zweiten Halbzeit aggressiver als die Gäste und konnten dann ein ums andere Mal unsere spielerische Klasse demonstrieren. Dem 2:0 ging ein langer Einwurf von Benni voraus. Markus köpfte den Ball aus dem Rückwärtslauf Richtung Elfmeterpunkt, wo Ivan lauerte und mit einem wuchtigen Dropkick dem Torwart keine Chance ließ. In der Folge waren wir darauf bedacht, kein Gegentor zu bekommen, was aufgrund der guten Defensivleistung aller Feldspieler auch gelang. Eine tolle Geschichte bedeutete die Einwechslung von Fabi, der nach über einjähriger Leidenszeit endlich wieder mit uns auf dem Platz stehen konnte. Als Markus im Strafraum gelegt worden war, verwandelte Fabi dann auch den fälligen Strafstoß zum 3:0-Endstand.

Auf dem schwer bespielbaren Geläuf in Philippsweiler war es elementar wichtig, den Kampf und damit die Zweikämpfe anzunehmen. Das gelang uns in der zweiten Hälfte sehr gut, jeder warf sich für den anderen in die Bresche. Nachdem unsere kämpferische Einstellung also stimmte, konnten wir in der zweiten Halbzeit unser Offensivspiel durchdrücken. So gelang uns ein verdienter Erfolg gegen die SG Lambertsberg.

Es spielten: Frank – Weber Daniel, Kramer, Kirwel, Schenk – Nebeler, Draudt, Blass (Weber Jonas), Bauer, Rasskasow (Emmerichs) – Simon (Schmid)