Spielbericht


SV Speicher
8 : 9

SV Neunkirchen-Steinborn
Aufstellung SV Speicher:
unbekannt
Aufstellung SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Auswechselbank SV Speicher:
unbekannt
Auswechselbank SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Trainer SV Speicher:
unbekannt
Trainer SV Neunkirchen-Steinborn:
unbekannt
Torschützen SV Speicher:
-
Torschützen SV Neunkirchen-Steinborn:
-
Wechsel SV Speicher:
-
Wechsel SV Neunkirchen-Steinborn:
-

Pokalkrimi gegen B-Ligisten mit Happy-End

 

Im Rahmen des Kreispokals der A- und B-Klassen gastierten wir am Tag der Deutschen Einheit beim SV Speicher auf dem Kunstrasenplatz in Speicher. Die Heimmannschaft spielt bisher eine solide Saison und steht auf dem ersten Platz der Kreisliga B II und überzeugte bisher im Pokal. Nach durchwachsenen Leistungen in der Liga konnten wir bisher im Pokal überzeugen und zogen durch Freilos und einen ungefährdeten Sieg ins Achtelfinale ein.

Vor ca. 100 Zuschauern begann unsere Elf bei dem Flutlichtspiel im Angriffspressing und versuchte die Heimelf von Beginn an unter Druck zu setzen. Die daraus resultierenden langen Bälle aus der Hintermannschaft des SV Speicher bereitete unserer Heimelf keine großen Schwierigkeiten. Speicher agierte defensiv stark, so dass uns spielerisch zunächst einmal nicht viel gelingen sollte. So war es ein langer Ball aus der Abwehr, den Markus erlaufen und am Torwart vorbeilegen konnte, ehe Tilo freistehend zur Führung einschob. Das 1:0 wurde recht schnell egalisiert, nachdem ein Eckball nicht geklärt werden konnte und ein Spieler der Heimmannschaft am schnellsten reagierte und den Ball an Freund und Feind in die Maschen schob. 1:1. Mit diesem gerechten Ergebnis pfiff der Schiedsrichter zur Pause. Unmittelbar nach der Pause sorgte Gabi mit einem satten Freistoß aus ca. 25 Metern zur zwischenzeitlichen Führung, der wiederum fast im Gegenzug egalisiert wurde. Erneut war es eine Standardsituation, die nicht energisch geklärt wurde und erneut reagiert ein Spieler der Heimelf am schnellsten und beförderte die Kugel an Alex vorbei ins Tor. Mitte der zweiten Halbzeit schafften wir es, unsere leichte Überlegenheit in unser drittes Tor umzumünzen. Freistoß Gabi, Kopfball Web auf den alleingelassenen Tilo, der zur Führung einnickte. 3:2. Das bis dahin ausgeglichene und zwar intensiv, aber fair geführte Spiel sollte in der Schlussphase einem guten Krimi gleichkommen. Es überschlugen sich die Ereignisse ab der 88. Minute: Gabi sah zunächst für ein Ellbogenschlag im Luftzweikampf zurecht die gelbe, kurz darauf jedoch die Ampelkarte für ein Foul, an dem er nicht beteiligt war. Nur zwei Minuten später sah Chris für ein Foul an der Mittellinie Gelb- Rot. Doppelte Unterzahl in der 90. Minute. Letzte Aktion des Spiels. Freistoß Speicher. Tor Speicher. 3:3. Schock.

So ging es mit 9 gegen 11 in die Verlängerung. Speicher zeigte sich sichtlich erschöpft und konnte das hohe Tempo nicht mehr gehen. Wir überzeugten in den 2x15 Minuten durch Kampf, Willensstärke und ein diszipliniertes Positionsspiel. Zwar gelangen uns nur wenige Entlastungsangriffe, doch Speicher fiel auch nichts mehr ein, so dass es zur Entscheidung ins Elfmeterschießen ging. Der SVN legte hierbei immer vor. Tilo, Beni, Thilo, Loro, Markus und Web hießen unsere Elfer- Helden, die allesamt sicher verwandelten. Alex, der bei seinem Ex-Club eine starke Leistung zeigte, parierte den finalen Elfmeter, was eine Jubel-Explosion bei Spielern, Fans und besonders Trainern des SVN auslöste und uns in die nächste Runde einziehen ließ.

Resümierend lässt sich sagen, dass das Unentschieden nach 90. Minuten absolut in Ordnung ging. Im Pokal muss es einen geben, der gewinnt und einen, der verliert. Wir hatten das glücklichere Ende und können besonders auf unsere Leistung in der Verlängerung stolz sein. Im Viertelfinale erwarten wir den Ligakonkurrenten aus Schleid auf heimischen Rasen. Das Hinspiel in der Liga endete 3:3.